Motorradtour Balkan 2022 – der Teil in Serbien

Am nächsten Tag ging es dann, nach einem ausgiebigem Frühstück in einer Bar in Mojkovac, weiter Richtung Serbien. Hier war tatsächlich nur ein ein kurzer Trip in das Land geplant….ich habe so meine Probleme mit der politischen Einstellung des Landes.
Aber: der Geocaching-Länderpunkt durfte natürlich nicht fehlen, deshalb hatte ich mir zuhause schon einen Cache recht dicht an der Grenze zu Montenegro in Serbien an einem hübschen Kloster herausgesucht um diese „Pflicht“ zu erfüllen. 😉
Kleine Anekdote am Rande: Der Grenzübertritt gestaltete sich relativ amüsant; nachdem wir recht lange in der Hitze in der unvermeidlichen Schlange an der Grenze gestanden hatten, meinte der Grenzbeamte dann, kaum dass wir an der Reihe für die Formalitäten waren, er müsste erst einmal einen ausgiebigen Plausch mit einer in einer anderen Schlange wartenden Bekannten von ihm halten…..hm…..aber wir standen ja wenigsten mittlerweile im Schatten des Grenzgebäudes.
Dann kam er zu uns, entschuldigte sich wortreich und nahm unsere Papiere entgegen; und dann ging es los….Fachsimpelei auf montenegrinisch, deutsch und englisch über den FC Paderborn und die zweite Bundesliga. Die Stadt hatte er unseren Pässen entnommen. 🙂 Und das alles bei meinem Fußball-Sachverstand. 😉

Da das Ganze mit dem ersten Geocache dann auch erfolgreich war, mussten wir nicht auf den auch noch gelösten Mystery, etwas weiter von der Grenze entfernt, ausweichen.Sehr schön. Also wieder ab zur Grenze.
Und wer erwartete uns da? Genau. Der Grenzbeamte hatte mittlerweile das Grenzerhäuschen gewechselt (es gab an diesem Grenzübergang geschätzt 6 oder 8 Grenzhäuschen) und war jetzt für unsere Wiedereinreise nach Montenegro zuständig. Er sah uns, grinste über beide Ohren und winkte uns sofort durch. Klasse!

Die weitere Tour führte uns dann mal wieder durch wunderschöne Landschaften in Montenegro und Albanien, vorbei am Theth-Tal bis zum Naturparadies Skutarisee. Ein tolles Biotop das auch mal wieder das Prädikat „besonders besuchswert“ erhält. Wie so vieles auf dieser Tour. 😉

Gesamtstrecke: 336234 m
Maximale Höhe: 1353 m
Minimale Höhe: -8 m
Gesamtanstieg: 5358 m
Gesamtabstieg: -6205 m

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 + sechs =